Lern- und Förderzentrum – betriebliche Umschulung

Unser Angebot für DRV und Berufsgenossenschaften

  • Berufszielfindung

  • Vorförderung

  • Umschulungsbegleitung in Theorie

  • Förderung und Stabilisierung von Handlungskompetenz

Inhalt des Kurses

Erwerb eines anerkannten Berufsabschlusses (Kammerabschluss). Ziel der Umschulungsbegleitung ist es u.a., den Einstieg in die 2. Berufsschulklasse zu erleichtern und den Umschulungsverlauf positiv zu unterstützen. Jeder Umschüler wird schulisch und persönlich unterstützt und individuell gefördert.
Mit Beginn der 2-jährigen betrieblichen Umschulungsphase findet umschulungsbegleitender Stützunterricht zur Absicherung des Umschulungserfolges statt. Der Stützunterricht wird in gewerblichen und kaufmännischen Schulfächern angeboten. Sozialpädagogisches Coaching während der gesamten Umschulung ist Lehrgangsbestandteil. 

A) Berufszielfindung: Wie treffe ich die leistungsgerechte Berufswahl, individuelle Grenzen und Ziele finden, auch durch Kurzpraktika die Wahl und die Eignung absichern

B) Vorförderung: gezielte fachliche Vorbereitung, durch Einführung und Übungen in die zukünftigen Unterrichtsfächer der Berufsschule,

C) Betriebliche Umschulung und Umschulungsbegleitung mit berufsschulbegleitendem Stützunterricht
Förderunterricht in allen Schulfächern, begleitend nach individuellem Bedarf.
Der Stützunterricht wird in Kleingruppen durchgeführt.

Die betriebliche Umschulung wird sozialpädagogisch betreut. Regelmäßige Sprechstunden zur Vermeidung und Lösung von Lernschwierigkeiten und Problemen am Umschulungsplatz. Förderung und Stabilisierung von Handlungskompetenz.
Wir verfügen über umfangreiche regionale Kontakte zu Betrieben, Firmen und Arbeitgebern.

Besonders geeignet für:

Umschüler und Umschülerinnen, die ihren beruflichen Wiedereinstieg durch eine betriebliche Umschulung planen, durch Schulferne Probleme mit Lernen und durch besondere, individuelle Dispositionen (z.B. gesundheitliche Probleme) besonderen Unterstützungs- und Förderbedarf haben.
Rehabilitanden/-innen, die ihre Arbeitsmarktrückkehr durch den Erwerb einer anerkannten Berufsausbildung mit Kammerabschluss planen und den schulischen Erfolg absichern möchten.

Zertifikat:

Prüfung/Abschluss IHK/Handwerkskammer

Beginn:

Einstiegstermine auf Anfrage

Kursdauer und Unterrichtszeiten:

2 Jahre, (bzw. individuelle Dauer der Umschulung)
A) und B) montags bis freitags 8.00 bis ca. 16.00 Uhr, 8 Unterrichts-/Zeitstunden täglich
C) Stützunterricht: Umschulungsbegleitender Stützunterricht an Berufsschulfreien Nachmittagen, in Absprache mit dem Umschulungsbetrieb und dem IBB

Kosten - Förderung:

Förderung durch Ihren für Sie zuständigen Kostenträger (Deutsche Rentenversicherung; Berufsgenossenschaften, u.a.)

Lehrgangsorte und Kontakt

Saarland: Saarbrücken, Neunkirchen

IBB Saarland