Begleitete Arbeitsmarktrückkehr – psychisch Kranke

Neuanmeldungen ab Dezember 2016 unter IBBV GmbH

 

 

 

 

Der begleitete Wiedereinstieg ins Berufsleben für psychisch Kranke

Inhalt des Kurses

Theoretische und praktische Abklärung alternativer Berufsfelder in betrieblichen Praktika. Anpassen betrieblicher Anforderungen an die individuelle Leistungsfähigkeit. Erhöhung der Akzeptanz und Abbau von Vorurteilen in Betrieben des 1. Arbeitsmarktes psychisch Behinderten gegenüber, erreicht wird dies durch Zusammenwirken der beratenden und betreuenden Fachkräfte.

  • Anamnese und berufliche Standortbestimmung, um das krankheitsbedingte emotionale und berufsbezogene Leistungsprofil zu erfassen. Profiling und Orientierungspraktikum zeigen das berufsbezogene Entwicklungspotential auf.
  • Stabilisierung durch Schaffung eines beruflichen Umfeldes, Praktika eröffnen längere Gewöhnungsphasen an Arbeitsplatzanforderungen und schaffen den Spielraum zur Entwicklung von Selbstsicherheit ohne Angst vor Verlust des Arbeitsplatzes zu erzeugen.
  • Bewerbung, Gesundheitsberatung, EDV Grundlagen
  • Orientierungspraktika Wir verfügen über umfangreiche regionale Kontakte zu Betrieben, Firmen und Arbeitgebern
  • Trainingspraktika: Der betriebliche Ansprechpartner übernimmt im Praktikum die Aufgabe, die vereinbarten gegliederten Leistungsschritte in der betrieblichen Anpassung anzuleiten  und den Praktikanten vor Überforderung zu schützen.
  • Integrationspraktika: Intensives Integrationscoaching, Einzelbetreuung, kleine Gruppen und realistische berufliche Ziele führen die Kunden gut vorbereitet ins Praktikum. Wir erreichten bisher in den Kursen eine Vermittlungsrate von
    mehr als 70 %.

Der behindertenspezifische Arbeitsansatz beinhaltet: Behinderung als Prozess verstehen lernen, die Relativität der Behinderung bewusst machen.

Besonders geeignet für:

Psychisch Kranke, die einen begleiteten Anschluss zu Betrieben des 1. Arbeitsmarktes suchen. Vor allem auch konzipiert für Rehabilitanden und Schwerbehinderte. Lehrgangsziel: leidensgerechter Arbeitsplatz im 1. Arbeitsmarkt. Stressreduzierung und Vermeidung von Überforderung ist der methodische Kern des Arbeitens. Die Lernschritte und das Arbeitstempo - auch in den Praktika – werden an das  jeweilige Leistungsprofil angepasst.

  • Erwachsene nach Abschluss der medizinischen Reha
  • Rehabilitanden, Schwerbehinderte mit schon länger zurückliegender Arbeitsmarkterfahrung, mit Brüchen in der Berufsbiographie, auch aufgrund psychischer Probleme.
  • Durch schrittweises Ranführen an den 1. Arbeitsmarkt sollen Qualifikationen und Fertigkeiten ergänzt, aktualisiert, aufgefrischt werden

Zertifikat:

Trägerzertifikat, EDV-Zertifikat Office-Paket, schriftliche Bewertung des Betriebes

Beginn:

Einstiegstermine auf Anfrage und siehe KursNET

Kursdauer und Unterrichtszeiten Ganztageskurse:

10 Monate, Theorie/ Betriebliche Praktika entsprechend betrieblichen Arbeitszeiten, und persönlichem Leistungsprofil, montags bis freitags 8.00 bis ca. 16.00 Uhr,
8 Unterricht-/Zeitstunden täglich,

Kosten - Förderung:

Förderung durch den zuständigen Kostenträger der Rehabilitation, (DRV, BG, KK). Der Lehrgang ist anerkannt nach § 102 SGB III. Wenn Sie anspruchsberechtigt sind, entstehen für Sie keine Kosten.

Lehrgangsorte und Kontakt

Saarland: St. Wendel

IBBV Saarland